Vereinsemblem
 
Schützenverein von 1900 e.V. Berenbostel
 

Schützenausmarsch Hannover

Hannover's fünfte Jahreszeit ist das zehntägige Schützenfest. Es ist das größte Volksfest seiner Art. Das Fest der Superlative beginnt traditionell mit der Bruchmeisterverpflichtung in der Kuppelhalle des Neuen Rathauses. Auf dem zehn Hektar großen Festplatz sorgen 250 Schausteller und drei große Festzelte für Jubel, Trubel, Heiterkeit bei den jährlich zu erwartenden zwei Millionen Besuchern. Denen wird unter anderem Hannovers "Nationalgetränk", die Lüttje Lage, ausgeschenkt.
Anstecknadel Ballerkalle 2004
Maskottchen "Ballerkalle" wurde 1975 von einem Design-Studenten erfunden und ist seitdem immer mit dabei
 
Die Lüttje Lage mit der besonderen Trinkart aus zwei speziellen Gläsern (Stamper und Uhle) gibt es seit 1526 dank des Stöckener Braumeisters Cord Broyhan! Denn sein helles, obergäriges Bier wurde zum Markenzeichen der 1546 gegründeten Gilde Brauerei und ließ sich herrlich mit Branntwein (Kornbrand) kombinieren. Es war die Geburtsstunde der Lüttjen Lage, die nicht zuletzt wegen ihrer Trinkweise bis heute beliebt ist: Die Gläser werden so angesetzt, dass der Schnapskelch (Uhle) über dem Bierglas (Stamper) liegt und der Korn zusammen mit dem Bier in einem Zug getrunken wird - und zwar ohne zu kleckern.
 
Jedes Jahr am Sonntag vor dem ersten Montag im Juli findet der hannoversche Schützenausmarsch vom Trammplatz zum Schützenplatz statt. Etwa 12.000 Teilnehmer, davon 5.000 Schützen und mehr als 100 Musikkapellen bilden einen zwölf Kilometer langen Zug und mehr als 200.000 Zuschauer säumen die Straßenränder entlang der knapp vier Kilometer langen Strecke durch die Innenstadt. Die Zugaufstellung umfasst etwa 120 Positionen. Den Startbefehl gibt der amtierende Oberbürgermeister mit dem Kommando "Im Doubliertritt, marsch!". Der "Tritt" steht für eine schnelle und bequeme Marschart, basierend auf dem Exercier-Reglement der freiwilligen Corps und des königlichen Landessturms Hannover von 1815. 108 Schritte pro Minute, wobei zwei Fuß acht Zoll ausgetreten sind.
Der Festumzug startet vor dem Neuen Rathaus der Landeshauptstadt
 
Die Berenbosteler Schützen und ihre Gastgeber stärken sich bei einem leckeren Frühstück
Ziel des Festumzuges ist der Schützenplatz mit seinem Rondell
 

Eine Abordnung des Schützenverein Berenbostel hat erstmals 1987 als Gastverein einer hannoverschen Schützengesellschaft am Umzug teilgenommen. Nach einer Pause in den Jahren 2005 und 2006 ist der Schützenverein Berenbostel seit dem Jahr 2007 auf Einladung der "Königlich Privilegierten Uniformierten Schützengesellschaft von 1837 e.V. Hannover" wieder mit von der Partie.

Zum Schützenausmarsch treffen sich die Berenbosteler bereits in den frühen Morgenstunden, um gemeinsam mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Berenbostel nach Hannover zu reisen. Dort angekommen wird zunächst gemeinsam mit den Gastgebern gefrühstückt, um sich für den Ausmarsch zu stärken. Anschließend versammeln sich alle Teilnehmer des Festumzuges am Trammplatz vor dem Neuen Rathaus.

Das Vereinsschild der Gastgeber
 
Der Festumzug wird von über 100 Musikgruppen aus aller Welt begleitet
Die Fahnenträger der Vereine schreiten voran
 
Das Heeresmusikkorps der Bundeswehr marschiert an der Zugspitze ...
... und die Berenbosteler Schützen sind mittendrin
 
Seitenanfang
Startseite