Vereinsemblem
 
Schützenverein von 1900 e.V. Berenbostel
 

Bürger- und Schützenfest 2017

Ortsbürgermeister Werner Baesmann legt dem Sieger die Volkskönigkette um
Ortsbürgermeister Werner Baesmann (r.) ehrt die Volkskönige 2017 (v.l.n.r.):
Jens Paulick, Frauke Lorente und Felix Alef
 
Das traditionelle Volksschießen fand 2017 erstmals während des Bürger- und Schützenfestes und mit geändertem Modus statt: Der Volkskönig 2017 wurde durch ein Stechen ermittelt, bei dem die Wertungsscheiben nicht eingesehen werden durften, so blieb der neue Volkskönig bis zur Proklamation abends im Festzelt geheim.
 
Die Schützensportstätte Berenbostel war gut besucht zum Volksschießen
Jens Paulick kann es kaum glauben als sein Name aufgerufen wird: Volkskönig 2017!
 
Im Wettbewerb um den Siegerpokal mit dem Druckluftgewehr setzte sich Ingo Reckziegel (Teiler 15,1) gegen Ralf-Jens Thomasi (23,9 Teiler) und Sebastian Wiechers (26,9 Teiler) durch. Den Jugendsiegerpokal bekam Patricia Rösemeier (27,6 Teiler) überreicht, die besser zielte als Justin Schulze (52,6 Teiler) und Felix Geßner (77,2 Teiler).
 
Jugendsiegerpokal 2017 (v.l.n.r.): Justin Schulze, Patricia Rösemeier, Felix Geßner
Beste Dame Frauke Lorente erhält von Dirk Rösemeier einen Pokal
 
Siegerpokal 2017 (v.l.n.r.):
Ralf-Jens Thomasi, Ingo Reckziegel, Sebastian Wiechers
Großer Jubel am Tisch von Ingo Reckziegel, der den Siegerpokal 2017 gewinnt
 
Alle Gruppen und Ortsvereine des Stadtteils Berenbostel hatten die Möglichkeit als Mannschaften mit jeweils vier Personen am Volksschießen teilzunehmen. Am treffsichersten waren die Freiwillige Feuerwehr (200 Ring), das Musikkorps Berenbostel (199 Ring) und der Turnklub Berenbostel (197 Ring).
 
Wanderpokal der Vereine 2017 (v.l.n.r.): Dirk Bähre (Musikkorps Berenbostel), Denise Gröger (Feuerwehr Berenbostel), Friedrich Finke & Sascha Klusmann (TK Berenbostel)
Auch das Collegium ehem. Bruchmeister nimmt als Mannschaft am Volksschießen teil
 
* Erläuterung: Längere formatierte Textdokumente werden im pdf-Format bereitgestellt. Das bedeutet "Portable Document Format" und ist ein weit verbreiteter Standard. Zum Betrachten dieses Formats stellt die Firma "Adobe" das Programm "Acrobat Reader" kostenlos zur Verfügung, das von Adobes Website heruntergeladen werden kann. Wenn der "Acrobat Reader" auf dem Computer installiert ist, kann das Dokument - abhängig von den Einstellungen des Browsers - direkt im Browserfenster betrachtet werden.
Seitenanfang
Startseite