Vereinsemblem
Schützenverein von 1900 e.V. Berenbostel
 

Informationen zum Waffensachkundelehrgang

Der Lehrgang dient dem Nachweis der Waffensachkunde. Diese muß derjenige nachweisen, der entweder eine Erlaubnis zum Umgang mit erlaubnispflichtigen Waffen erwerben möchte (Waffenbesitzkarte) oder als verantwortliche Aufsichtsperson (Standaufsicht) die Aufsicht beim Schießen übernehmen will. Nach der Schießstandordnung des Deutschen Schützenbundes darf jegliches Schießen nur unter Aufsicht durchgeführt werden.
 
Der Waffensachkundelehrgang schult die Teilnehmer hinsichtlich waffenrechtlicher Kenntnisse, Handhabung von Waffen und Munition, Kenntnis der wichtigsten Vorschriften über den Umgang mit Waffen sowie über Notwehr und Notstand.
 
Die Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein und am Ende des 30 Unterrichtstunden umfassenden Lehrgangs eine theoretische und praktische Prüfung absolvieren. Bei bestandener Prüfung wird ein Nachweis über die erlangte Waffensachkunde ausgestellt, dessen Gültigkeit zeitlich unbegrenzt ist.
Veranstalter des Lehrgangs ist meistens der Kreissportschützenverband.
 
Für den Verein ist es vorteilhaft, wenn eine große Anzahl von Mitgliedern in Waffensachkunde geschult ist, weil ihm dann mehr Standaufsichten zur Verfügung stehen, und sich die Dienstzeiten für jeden Einzelnen dadurch verkürzen. Den Nachweis über Waffensachkunde haben 14 Mitglieder des Schützenverein Berenbostel erbracht.
 
Startseite