Vereinsemblem
Schützenverein von 1900 e.V. Berenbostel
 

Friedhelm Scharnhorst Gedächtnis - Pokal

 
Der Friedhelm Scharnhorst Gedächtnis-Pokal ist im Vergleich zu anderen Ehrenpreisen eine recht junge Trophäe. Der Pokal besteht aus buntem Glas in Vasenform. Auf den Fuß des Pokals ist sein Name eingraviert. Der Pokal verbleibt immer in der Schützensportstätte. Die Gewinner erhalten für zuhause kleine Erinnerungspokale, die meistens auch aus Glas sind.
Namensgeber Friedhelm Scharnhorst war langjähriges Mitglied und sowohl im Verein wie auch im Kreisverband als Schießsportleiter engagiert. Seine Fachkenntnisse um den Schießsport wurden allseits geschätzt.
Das Schießen um den Friedhelm Scharnhorst Gedächtnis-Pokal findet seit einigen Jahren parallel zum Berenbosteler Königschießen statt.
 
Wettkampfbeschreibung
Teilnehmer: Alle aktiven und fördernden Mitglieder des Schützenverein Berenbostel ab dem vollendeten 12. Lebensjahr mit schriftlicher Einverständniserklärung der Eltern.
Anzug: Schützentracht
Waffenart: Luftgewehr (eigene Gewehre sind erlaubt)
Anschlagart: sitzend auf der Kniendrolle aufgelegt
Entfernung: 10 m
Scheiben: Streifen a 10 Spiegel
Probeschüsse: unbegrenzt
Wertungsschüsse:

1 Satz = 10 Wertungsschüsse
Die Anzahl der Sätze ist unbegrenzt.

Gewonnen hat der Schütze mit der höchsten Ringzahl.
Haben mehrere Teilnehmer gleiche Höchstringzahl (100 Ring), findet ein Stechen statt. Dabei sind 10 Wertungsschüsse abzugeben. Die Stechschüsse werden auf Zehntelring genau ausgewertet. Bei erneuter Ringgleichheit entscheidet der Teilerwert des letzten Finalschusses.

Hinweis: Es handelt sich um eine Beschreibung der traditionellen Schießordnung beim Friedhelm Scharnhorst Gedächtnis-Pokalschießen. Diese Beschreibung ist keine Ausschreibung für einen konkreten Schießwettbewerb! Sollten die obigen Angaben von einer aktuellen Ausschreibung zum Friedhelm Scharnhorst Gedächtnis-Pokalschießen abweichen, ist allein die am Wettkampftag ausliegende Ausschreibung maßgebend!
 
Seitenanfang
Startseite