Vereinsemblem
Schützenverein von 1900 e.V. Berenbostel
 

Osterpreisschießen

Verstecken und Suchen von Ostereiern, Kuchenbacken in Hasen- oder Lammform, Behängen von Zweigen mit bunt bemalten Ostereiern gehören zu den allgemein üblichen Bräuchen. Beim Schützenverein Berenbostel gibt es den Brauch des Osterpreisschießens. Hierbei wetteifern durchschnittlich 60 Teilnehmer um die längste Mettwurst und die meisten Eier. Der Schießabend wird mit einem zünftigen Rühreieressen beendet.

Während das Osterfest immer auf den Sonntag nach dem ersten Frühjahrsvollmond fällt (also frühestens auf den 22. März und spätestens auf den 25. April), findet das Osterpreisschießen traditionell am letzten Freitag vor Beginn der Osterferien statt.

Seit 2008 dürfen auch Schüler unter 12 Jahre am Osterpreisschießen mit dem Lichtpunktgewehr teilnehmen. Die Kleinsten schießen dabei um den größten Schokoladenhasen.

 
Jugendliche und Erwachsene - Wettkampfbeschreibung
Teilnehmer: Alle aktiven und fördernden Mitglieder des Schützenverein Berenbostel ab dem vollendeten 12. Lebensjahr.
Anzug: Zivil
Waffenart: Luftgewehr (eigene Gewehre sind erlaubt)
Anschlagart: beliebig
Entfernung: 10 m
Scheiben: Streifen
Probeschüsse: keine
Wertungsschüsse:

1 Schuß pro Spiegel, Teilerwertung
Die Anzahl der Streifen ist unbegrenzt.

Nach Addition der beiden besten Einzelteiler entscheidet der niedrigste Gesamtteiler. Bei Teilergleichheit entscheidet der beste Einzelteiler über die Platzierung.

Hinweis: Es handelt sich um eine Beschreibung der traditionellen Schießordnung beim Osterpreisschießen. Diese Beschreibung ist keine Ausschreibung für einen konkreten Schießwettbewerb! Sollten die obigen Angaben von einer aktuellen Ausschreibung zum Osterpreisschießen abweichen, ist allein die am Wettkampftag ausliegende Ausschreibung maßgebend!
 
Kinder - Wettkampfbeschreibung
Teilnehmer: Alle Mitglieder des Schützenverein Berenbostel bis zum vollendeten 12. Lebensjahr.
Anzug: Zivil
Waffenart: Lichtpunktgewehr (eigene Gewehre sind nicht erlaubt)
Anschlagart: beliebig
Entfernung: 10 m
Scheiben: elektronische Anlage
Probeschüsse: 3 Schuß
Wertungsschüsse:

5 Schuß pro Satz.
Maximal 5 Sätze.

Gewertet wird die Höchstringzahl des besten Satzes. Bei Ringgleichheit entscheidet der beste Teiler des besten Satzes über die Platzierung.

Hinweis: Es handelt sich um eine Beschreibung der traditionellen Schießordnung beim Osterpreisschießen. Diese Beschreibung ist keine Ausschreibung für einen konkreten Schießwettbewerb! Sollten die obigen Angaben von einer aktuellen Ausschreibung zum Osterpreisschießen abweichen, ist allein die am Wettkampftag ausliegende Ausschreibung maßgebend!
 
Seitenanfang
Startseite