Vereinsemblem
Schützenverein von 1900 e.V. Berenbostel
 

Festplatz-Chronik

Während bis 1960 die Festlichkeiten in der Reihenfolge der Vereinswirte und auf deren Grundstücken stattfanden, stellte die Gemeinde 1961 dem Schützenverein einen Festplatz in der Hermann–Löns–Str. zur Verfügung. Dieser Platz gestattete erstmalig ein Fest mit dem entsprechenden Vergnügungspark und einem angemessenen Festzelt. Hier wurde 1966 auch das Kreisschützenfest mit über 2000 Schützen und Schützinnen gefeiert.
Nach dem Volksfest 1970 traf den Verein ein schwerer Schlag, der sehr zentral gelegene Festplatz an der Hermann-Löns-Str. stand nicht mehr zur Verfügung (Bauplatz). Ein Ausweichplatz musste her.
1971 wurde daher an der Osterwalder Str. / Im Hespe gefeiert. Es regnete vor und während des Festes. Der Platz war eine moorige Schlammwiese und nur mit akrobatischer Beinarbeit oder Gummistiefel zu betreten.
Ausweichplätze waren in den folgenden Jahren auch die Fläche Auf dem Kronsberg (heutiges Altenheim) und der alte Sportplatz an der Dorfstraße (heutiger Festplatz) (1982). Der alte Sportplatz glich häufig einem Schlammplatz und mußte mehrfach provisorisch hergerichtet werden.
Im Jahr 1986 fand das Ernte- und Schützenfest zum letztem Mal Auf dem Kronsberg statt.
Die Anlage des heutigen Festplatzes wurde konsequent verfolgt und im Jahr 1987 konnte er mit 13.000 qm, davon 3.000 qm befestigt, in Betrieb genommen werden. Die Gestaltung des Platzes kostete 100.000 DM und wurde in Eigenregie mit finanzieller Unterstützung der Stadt Garbsen vorgenommen. Dieser Festplatz wird gern und oft genutzt: Frühlings-, Oktober- und Volksfest sowie Zirkusveranstaltungen.
Im September 1987 wurde an der Festplatzzufahrt ein Torbogen im Wert von 10.000 DM eingeweiht, den die Interessengemeinschaft Berenbosteler Geschäftsleute und Handwerksbetriebe aus dem Erlös des Nikolausfestes 1986 zuzüglich weiterer Sach- und Geldspenden gestiftet hat.
Torbogenaufbau im September 1987 an der Einfahrt Wilhelm-Reime-Straße
Das Grünflächenamt der Stadt Garbsen errichtete im Juni 1994 einen rund 36 qm großen, überdachten Grillplatz am Rande des Festplatzes, der mit Sitzgelegenheiten ausgestattet war. In Folge von Vandalismus wurden die Sitzgelegenheiten später durch ausleihbare Bierzeltgarnituren ersetzt.
Ein Tor geht auf Reisen - mit dem Autokran
Der Torbogen an der Einfahrt Ecke Corinthstraße/Am Hechtkamp
Mit dem Neubau der Schützensportstätte auf dem Festplatz im Jahr 2000 mußte die Einfahrt von der Ecke Corinthstraße/Wilhelm-Reime-Straße an die Ecke Corinthstraße/Am Hechtkamp verlegt werden. Im November 2007 wurde der Torbogen von der alten Einfahrt an die neue Einfahrt versetzt. Dabei wurde das marode Holzständerwerk durch Metallfüße ersetzt, um die Standfestigkeit zu garantieren.
 
Startseite