Vereinsemblem
Schützenverein von 1900 e.V. Berenbostel
 

Schützenscheiben

Königsscheiben

Seit der Vereinsgründung im Jahr 1900 ziert als Zeichen der Königswürde eine aus Holz gefertigte und mit einem heimischen Tier bemalte Königsscheibe jeweils das Haus des Schützenkönigs.

Zum Anbringen der Königsscheibe marschieren die Vereinsmitglieder in Schützentracht mit Marschmusik zum Haus des Schützenkönigs.

Scheibenannagler (Zeremonienmeister):
1966 - 1988 Herbert Schaer

 
Ehrenscheibe

Die erste Ehrenscheibe wurde 1992 an Christian Meyer jun. verliehen. Als Dank und Anerkennung dafür, daß er zum zehnten Mal Gastgeber des Scheunenfestes war. Mit der Ehrenscheibe werden auf Vorstandsbeschluß langjährige und verdiente Schützen ausgezeichnet, denen es bislang nicht vergönnt war, den Königstitel zu erringen.
Verdiente Mitglieder, die keine Ehrenscheibe an ihrem Haus anbringen dürfen, erhalten eine Ehrengabe.

Bisherige Ehrenscheiben:
1992 Christian Meyer 1993 Ernst Jorke
1994 Alwin Stucke 1995 Fritz Lindner
1997 Herta und Ernst Schlote 1998 Gertrud Albrecht
1999 Manfred Langrehr 2000 Werner Rösemeier
2007 Karl Sadegor 2010 Uwe Reichert
 
Bisherige Ehrengabe:
2008 Herbert Schaer    
 
Volkskönigscheibe
Der Volkskönig bekommt seine Scheibe nicht im Rahmen des Schützenfestes überbracht, sondern später übergeben.
Volksscheibe 2008
Volksscheibe 2007
Volksscheibe 2006
 
Königshaus
In der Tradition des Schützenwesens bilden der Schützenkönig, die Schützenkönigin und der Jugendkönig das Königshaus. Seit 2004 gehört der Kinderkönig dazu, der mit dem Lichtpunktgewehr ausgeschossen wird. Im Vereinsleben übernimmt der Schützenkönig heutzutage vor allem repräsentative Aufgaben. Wirklich viel zu sagen hat der König in seinem "Reich" nicht. Sehr zum Bedauern einiger Schützenmajestäten, denn in längst vergangenen Zeiten war der Titelgewinn noch mit einer Befreiung von der Steuer verbunden.
 
Seitenanfang
Startseite